Laufsocken: Worauf kommt es an und was sollte man beachten?

Wit Laufsocken optimal die Füße gegen Blasen schützen

[really_simple_share]In Läuferkreisen wird viel Wert auf die optimalen Laufschuhe gelegt, wobei leider zu oft in diesem Zusammenhang die Laufsocken vergessen werden. Nicht selten entstehen Blasen und Reibungen an den Füßen, die auf das Tragen von falschen Socken zurückzuführen sind. Laufschuhe und Laufsocken sollten eine gute Kombination und Einheit bilden sowie den Fuß schützen und schonen. Gute Laufsocken zeichnen sich durch einen schnellen Abtransport von Feuchtigkeit aus, damit die Füße trocken bleiben. Denn feuchte Füße sind sehr empfänglich für jede Art von Reibung; diese kann schon durch einen kleinen Kieselstein, der beim Lauf im Gelände in die Laufschuhe gelangt ist, ausgelöst werden. Die Socken für Läufer sind genau auf deren Bedürfnisse und Ansprüche angepasst.

Die Merkmale einer guten Laufsocke

Das verwendete Material sollte wenig Nässe zulassen und aufnehmen, aber im Gegenzug viel Feuchtigkeit nach außen abgeben. Weiterhin ist es vorteilhaft, wenn die Nähte der Laufsocken unauffällig sind, denn schlecht verarbeitete Nähte können schmerzhafte Reibungen beim Laufen hervorrufen. Die Laufsocken müssen sich perfekt und ergonomisch dem Fuß anpassen, deshalb ist es wichtig, dass – wie bei Laufschuhen auch – die gewählte Größe nicht zu klein ausgesucht wird. Durch zu kleine Socken wird der Zehenbereich eingeengt, was im Endeffekt wieder Potenzial für unangenehme Blasen zur Folge hat. Bei der Auswahl von Laufsocken lohnt es sich, über die Jahre verschiedenste Produkte und Hersteller zu testen. Die Entwicklung der Laufsocken ist mittlerweile soweit fortgeschritten, dass es für spezielle Laufeinsätze die passenden Socken gibt. Die einzelnen Eigenheiten sind im Fachhandel oder in den Onlineshops, die Laufsocken anbieten, zu erfahren. Bekannt für Innovation und gute Socken für Läufer sind unter anderem die Firmen Falke und WrightSocks. Je nach Modell gibt es Socken, die winzige Polsterungen aufweisen, um besonders empfindliche Stellen am Fuß optimal zu schützen.

Nicht an der falschen Stelle sparen

Gerade auf langen Laufstrecken kann sich die Investition in gute Laufsocken auf Dauer für Eure Füße positiv bezahlt machen. Denn alltägliche Socken bieten oft wenig Atmungsaktivität, so dass der Fuß durch die Feuchtigkeit, welche durch das Schwitzen entsteht, schnell nass ist. Bilden sich erst einmal Blasen, dann ist es oft schon zu spät. Folgen sind Schmerzen während des Laufs, was bis zur Aufgabe führen kann. Weiterhin können Blasen eine langfristige Belastung darstellen, die Euch beim weiteren Training und bei Wettkämpfen stören. Deshalb lohnt es sich, mehr Augenmerk auf qualitativ hochwertige Laufsocken zu legen, um einen optimalen Lauf zu garantieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.