Effektives Ausdauertraining – Welche Alternativen stehen zur Verfügung?

Wenn das schöne Wetter beim Lauftraining genießen möchte, der sei ungehindert dazu aufgefordert, es zu tun. Dennoch leben wir leider in Deutschland und die Anzahl der Sonnentage sind begrenzt. Aus diesem Grund ist es eine Notwendigkeit, sich über Alternativen zu erkundigen. Insbesondere für ernsthafte Sportler ist es ein Gebot der Stunde, nach Trainingsgeräten zu suchen, die einem ein wetterunabhängiges Trainieren ermöglicht. Diese Option ist vor allem im Bereich des Ausdauertrainings notwendig, da Krafttraining in der Regel ohnedies „indoor“ im Fitness Center absolviert werden kann. Es stellt sich somit eigentlich nur die Frage, auf welches Trainingsgerät man sich während der kalten Wintermonate verlassen sollte. Dieser Frage werden wir im Anschluss nachgehen und Alternativen zu Laufschuhen für das Freilufttraining erörtern. In diesem Zusammenhang werden wir auch darauf hinweisen, dass die Benützung eines kardiovaskulären Trainingsgerätes – und hier insbesondere das Laufband – zahlreiche Vorteile aufweist, die auch im Sommer von Bedeutung sein können.

Das Laufband oder vielleicht doch ein alternatives Kardiogerät
Wer ernsthaft an seiner Fitness arbeiten möchte, der kommt an einem regelmäßigen Ausdauertraining nicht vorbei. Allerdings nutzen es auch Kraftsportler, indem sie nach einer Trainingseinheit das Kardiogerät benutzen. Sie trainieren damit einerseits die Grundlagenausdauer und andererseits nutzen sie das Trainingsgerät, um es unterstützend bei einer Diät einzusetzen. Die Möglichkeiten lassen sich auch bei Verletzungen erweitern, denn das Laufband lässt sich in der Höhe verstellen, sodass ein langsames Laufen möglich ist. Gegenüber dem Rudergerät kann das Laufband aber nicht alle Muskeln beanspruchen. Wenn Sie aber ohnedies Ihre Muskeln beim Hanteltraining oder vielleicht beim Turnen stärken, dann überwiegen die Vorteile des Rudergerätes nicht so stark. Immerhin werden beim Rudergerät auch die Beine, die Arme und der Rücken gestärkt. Es ist ein simultanes Gerät, welches Sie ebenso wetterunabhängig benutzen können. Allerdings bietet das Laufband doch einige Vorteile. Wie bereits weiter oben besprochen wurde, kann mit dem Laufband auch langsam mit der gleichen Trainingsbelastung gelaufen werden.

Welche Überlegungen sind beim Kauf anzustellen
Dazu brauchen Sie das Laufband ganz einfach in der Höhe zu verstellen. Theoretisch können Sie bei manchen Laufbändern auch die Höhe so einstellen, dass etwa die Steigerung bei 30 Prozent liegt. So können auch verletzte Sportler das Laufband nutzen und Schritt für Schritt zur Genesung auflaufen. Die Vielfalt beim Training ist de facto hier auch unerschöpflich und kann sich sehen lassen. Das Rudergerät lässt sich auch schwerer in der Wohnung manövrieren. Bedenken Sie dies bitte, wenn Sie es in Ihrer neuen Wohnung aufstellen möchten. Gerade bei einem Umzug können so Probleme entstehen, an die Sie zuvor überhaupt noch nicht gedacht haben. Das Rudergerät ist im Vergleich zur Laufmaschine viel schwerer und hat daher auch ein höheres Eigengewicht. Preislich liegen beide Geräte meist an der gleichen Ebene. Allerdings können saisonal schwankende Preise den Ausschlag für das Laufband anbieten, denn in vielen Bereichen wird es von Vorteil sein, einfach auf ein gutes Angebot zu warten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.